Lässt sich Unterhalt einklagen?

Was kann man tun, wenn z.B. der Kindesvater den Kindesunterhalt nicht zahlt oder der getrennt lebende Ehepartner nicht seiner Verpflichtung zur Zahlung von Trennungsunterhalt nachkommt?
Hierüber möchten Sie die Rechtsanwälte der Hamburger Rechtsanwaltskanzlei Dr. Rumpke, Kaden, Reuscher & Collegen im Folgenden informieren.

Zunächst einmal: Ja, Unterhalt lässt sich einklagen!

Bevor Sie oder Ihr Rechtsanwalt aber bei einem Familiengericht Klage auf Unterhalt einreichen, empfiehlt es sich in den meisten Fällen erst einmal außergerichtlich vorzugehen.

Unterhaltsansprüche schriftlich geltend machen

Wichtig ist es zunächst Unterhaltsansprüche (schriftlich) geltend zu machen, denn häufig besteht ein Anspruch auf Unterhalt erst ab der ersten Geltendmachung.

Sodann sollte der (vermeintlich) Unterhaltspflichtige – also z.B. der getrennt lebende Ehepartner oder der getrennt lebende Kindesvater, bei dem die Kinder nicht leben – aufgefordert werden, über seine Einkommensverhältnisse Auskunft zu erteilen. Denn häufig kann man erst wenn die Auskünfte vorliegen berechnen, wieviel Unterhalt der Unterhaltspflichtige zu zahlen hat. Verweigert der Unterhaltspflichtige die Auskunft, können Sie bei Gericht eine Auskunftsklage veranlassen. Bei der Berechnung des zu zahlenden Unterhalts müssen viele Punkte beachtet werden, z.B. ob bestimmte Abzugsposten (z.B. Darlehen für ein Haus oder einen Pkw) beim Unterhaltspflichtigen abgezogen werden können oder auch ob der sog. Selbstbehalt (also dasjenige, was der Unterhaltspflichtige zur Bestreitung seines eigenen Lebensbedarfs benötigt) gewahrt ist.

Klage („Antrag“) beim zuständigen Gericht einreichen

Wenn Sie außergerichtlich nicht zu dem Ziel gelangen, dass der Unterhaltspflichtige die errechneten Unterhaltszahlungen aufnimmt, dann können Sie oder Ihr Rechtsanwalt eine Klage (im Familienrecht spricht man von „Antrag“) beim zuständigen Gericht einreichen.

Das Gericht wird dem Unterhaltspflichtigen sodann Gelegenheit zur Stellungnahme geben und später einen Gerichtstermin anberaumen. In der mündlichen Verhandlung wird dann über die möglichen Ansprüche verhandelt.

Anwälte und Fachanwälte für Familienrecht in Hamburg

Wenn Sie Fragen zum Thema „Unterhalt einklagen“ haben, helfen Ihnen die Anwälte und Fachanwälte für Familienrecht der Hamburger Rechtsanwaltskanzlei Dr. Rumpke, Kaden, Reuscher & Collegen gerne weiter. Rufen Sie uns gerne an und vereinbaren Sie einen Termin zur Erstberatung.