Gütertrennung und weitere Möglichkeiten den Güterstand bei Eheleuten zu regeln

Um Sie im Rahmen einer Ehescheidung vollumfänglich über Ihre Rechte und Pflichten beraten zu können, benötigen wir einige Informationen von Ihnen. Diese Informationen dienen uns dazu, dass wir Sie beim ersten anwaltlichen Beratungsgespräch umfassend beraten können. So ist es zu Beginn des anwaltlichen Erstberatungsgesprächs ganz wichtig zu wissen, ob Sie und Ihr Ehegatte bereits vor oder während der Ehe einen Ehevertrag abgeschlossen haben.
Haben Sie einen Ehevertrag geschlossen, so sollte dieser hinsichtlich vereinbarter Regelungen ganz genau überprüft werden. Unter Umständen könnten bestimmte Regelungen, die darin von Ihnen und Ihrem Ehegatten getroffen worden sind, unwirksam, also ungültig sein.

Haben Sie keinen Ehevertrag geschlossen, prüfen wir für Sie, ob es in Ihrem bestimmten Fall möglicherweise sinnvoll erscheint, nachträglich eine ehevertragliche Vereinbarung abzuschließen. Eine solche Vereinbarung, auch notarielle Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung genannt, ist im Zuge einer Trennung und Scheidung durchaus nichts Unübliches.
So können Sie etwa nachträglich, also auch während des laufenden Scheidungsverfahrens, den ehelichen Güterstand durch eine notarielle Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung verändern, z.B. den Güterstand der Gütertrennung vereinbaren.

Beim Güterstand der Gütertrennung findet bei einer Ehescheidung kein Zugewinnausgleich zwischen den Ehegatten statt. Das bedeutet, dass dann jeder Ehegatte seine Vermögenswerte komplett behalten kann und kein Ausgleich hinsichtlich der Vermögenswerte stattfindet. Sofern Sie also nichts vereinbart haben, besteht automatisch der Güterstand der Zugewinngemeinschaft und ein Ausgleich findet grundsätzlich statt.
Ebenso haben die Ehegatten die Möglichkeit, statt der Gütertrennung eine Gütergemeinschaft zu vereinbaren oder es einfach beim gesetzlichen Güterstand, der Zugewinngemeinschaft zu belassen.

Die verschiedenen Güterstände, ob nun der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft, der Güterstand der Gütertrennung oder der Güterstand der Gütergemeinschaft haben alle ihre Vor- und Nachteile. Es kommt daher stets auf den Einzelfall an, welcher Güterstand der Sinnvollste ist.
Haben Sie weitere Fragen zu den Güterständen: Gütergemeinschaft, Gütertrennung und Zugewinngemeinschaft?

Gerne stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte und Fachanwälte für Familienrecht bei der Auswahl des richtigen Güterstands sowie auch bei anderen familienrechtlichen Fragestellungen unterstützend zur Seite. Rufen Sie uns gerne an!