Trennungsunterhalt

Infos zum Thema Trennungsunterhalt

Nachstehend möchten wir Ihnen einige Informationen zum Thema Trennungsunterhalt geben:

Beim Trennungsunterhalt handelt es sich um den Unterhalt, den ein besser verdienender Ehegatte dem schlechter verdienenden Ehegatten während der Zeit des Getrenntlebens schuldet. Ein Anspruch auf Trennungsunterhalt entsteht mit dem Beginn des Getrenntlebens der Eheleute und endet mit der rechtskräftigen Ehescheidung. Es kommt grundsätzlich auch nicht darauf an, wie lange die Trennung dauert.

Ebenso können die Ehegatten auf den Trennungsunterhalt nicht verzichten. Ein solcher Verzicht, auch wenn er in einem Ehevertrag erfolgt ist, ist nicht wirksam und der Trennungsunterhalt kann dennoch verlangt werden.

Nachfolgend daher ein Berechnungsbeispiel für den Trennungsunterhalt:

Ehemann (M) und Ehefrau (F) leben seit wenigen Wochen voneinander getrennt. Sie haben eine gemeinsame Tochter, die 2 Jahre alt ist und bei F lebt. M ist aus der gemeinsamen Ehewohnung ausgezogen. Er ist berufstätig und erzielt ein Netto-Einkommen von 2.700,00 €.

F erzielt kein Einkommen, da sie das gemeinsame Kind betreut.

In welcher Höhe muss M an F Trennungsunterhalt sowie Kindesunterhalt zahlen?

Zunächst einmal muss der M dem Kind zu Händen von F Kindesunterhalt zahlen. Die Höhe des Kindesunterhalts richtet sich danach, wie hoch das Einkommen von M ist und wie alt das Kind ist. Entsprechend der Düsseldorfer Tabelle, die die Berechnungsgrundlage für den Kindesunterhalt bildet, muss M zu Händen von F 273,00 € an Kindesunterhalt zahlen. Da M nach Abzug des Kindesunterhalts noch 2.427,00 € (2.700,00 € – 273,00 €) verbleiben, schuldet er F  3/7 von 2.427,00 € und damit 1.040,00 € an Trennungsunterhalt. M muss also 273,00 € an Kindesunterhalt und 1.040,00 € an Trennungsunterhalt zahlen. Nach Zahlung des Kindesunterhalts und des Trennungsunterhalts verbleiben dem M noch ausreichend Einkünfte für seinen eigenen Lebensbedarf. Der Selbstbehalt, also der Betrag, dem M für seinen eigenen Bedarf verbleiben muss, beträgt beim Kindesunterhalt 1.080,00 € wenn der M einer Arbeitstätigkeit nachgeht.

Beim Trennungsunterhalt liegt der Selbstbehalt hingegen höhere und liegt bei 1.200,00 €.

Trennungsunterhalt – was muss ich beachten?

Wenn Sie von Ihrem Ehegatten Trennungsunterhalt haben möchten, dann ist die wichtigste Voraussetzung, dass Sie voneinander getrennt leben. Denn Trennungsunterhalt können Sie grundsätzlich ab der Zeit der Trennung bis zur Scheidung verlangen.

Wann liegt ein Getrenntleben überhaupt vor?

Ein Getrenntleben ist immer dann gegeben, wenn Sie und Ihr Ehegatte eine räumliche Trennung vollzogen haben, also wenn etwa ein Ehegatte aus der Ehewohnung ausgezogen ist. Unter bestimmten Voraussetzungen reicht auch eine Trennung innerhalb der Ehewohnung aus, wenn Sie und Ihr Ehegatte nicht mehr gemeinsam wirtschaften.

Eine weitere Voraussetzung für die Beanspruchung des Trennungsunterhalts ist die sog. Bedürftigkeit des Ehegatten, der Unterhalt haben möchte. Eine Bedürftigkeit liegt immer dann vor, wenn sich der Ehegatte mit einem eigenen Einkommen und Vermögen nicht selbst unterhalten kann und zwingend auf die Hilfe seines Ehegatten angewiesen ist.

Im Gegensatz zum Kindesunterhalt gibt es beim Trennungsunterhalt keine festen Sätze für die Unterhaltshöhe. Die Höhe des Trennungsunterhalts ist daher stets einzelfallabhängig.

Besonders für Ehegatten, die während der Ehe nicht gearbeitet haben, ist es wichtig zu wissen, wie viel Trennungsunterhalt sie bekommen können.

Unser Tipp ist es daher sich frühzeitig, am besten vor der Trennung, von einem Rechtsanwalt für Familienrecht beraten zu lassen und seine Fragen rund um die bevorstehende Trennung und Scheidung zu besprechen.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Kindesunterhalt bzw. Trennungsunterhalt?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen in einem ausführlichen Beratungsgespräch! Unsere Rechtsanwälte und Fachanwälte unterstützen Sie gern und stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat mit Ihren Kompetenzen zur Seite!