Unterhalt nach Scheidung

Möchten Sie wissen, ob Ihnen ein Recht auf Zahlung von Unterhalt nach Scheidung zusteht? Oder fragen Sie sich, ob vielleicht sogar Ihr Ex-Partner von Ihnen die Zahlung von Unterhalt nach der Scheidung verlangen kann?

Im Folgenden möchten wir Anwälte der Kanzlei Dr. Rumpke, Kaden, Reuscher & Collegen gerne einen kurzen Überblick über das Thema Unterhalt nach Scheidung geben. Der Unterhalt nach Scheidung wird rechtlich auch oft als nachehelicher Unterhalt bezeichnet. Darunter versteht man den Unterhalt, den ein Ehegatte dem anderen nach der Beendigung der Ehe schuldet.

In der Praxis kommt als Grund für Unterhalt nach Scheidung sehr häufig der sog. Betreuungsunterhalt vor. Das ist der Unterhalt, der an den anderen Ex-Partner gezahlt wird, weil dieser die gemeinsamen Kinder betreut. Nach den Umständen des Einzelfalles kann es auch vorkommen, dass über viele Jahre nach der Geburt des Kindes Betreuungsunterhalt gezahlt werden muss.

Während der Trennungsunterhalt, also der Unterhalt vor der Scheidung, durch einen Ehevertrag grundsätzlich nicht ausgeschlossen werden kann, gibt es aber eine solche Möglichkeit beim Unterhalt nach der Scheidung. Ein Verzicht auf Unterhaltszahlungen im Rahmen eines Ehevertrages ist also beim Unterhalt nach Scheidung durchaus möglich und nicht selten.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Unterhalt nach Scheidung haben, beantworten wir Rechtsanwälte und Fachanwälte der Kanzlei Dr. Rumpke, Kaden, Reuscher & Collegen gerne Ihre Fragen in einem ausführlichen Erstberatungsgespräch. Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin mit uns!

Unsere Termin-Hotline: 0800 688 60 20.