Mangelfälle

Was bedeutet ein sog. Mangelfall im Unterhaltsrecht?

An Hand eines konkreten Berechnungsbeispiels möchten wir Ihnen erläutern, was unter dem Begriff „Mangelfall“ im deutschen Unterhaltsrecht zu verstehen ist.

Berechnungsbeispiel:

Mann (M) und Frau (F) sind voneinander getrennt und haben zwei gemeinsame Kinder. Die Kinder sind 3 und 7 Jahre alt und leben bei ihrer Mutter, der F.
F verlangt für die Kinder von M Kindesunterhalt. M hat ein monatliches Netto-Einkommen von 1.300,00 €. Er meint, dass er monatlich zu wenig Geld habe, um Kindesunterhalt für seine beiden Kinder zahlen zu können.
In welcher Höhe muss der M tatsächlich Kindesunterhalt zahlen?

Grundsätzlich muss M für seine beiden minderjährigen Kinder entsprechend der sog. Düsseldorfer Tabelle Kindesunterhalt zahlen. Dies begründet sich darin, dass die Kinder von der F betreut werden und bei dieser ihren Lebensmittelpunkt haben.

Die Höhe des Mindestkindesunterhalts, also der monatliche Betrag, der grundsätzlich mindestens gezahlt werden muss, beträgt für das 3-jährige Kind 225,00 € und für das 7-jährige Kind 272,00 €. M müsste also grundsätzlich für seine beiden Kinder einen Unterhalt in Höhe von 497,00 € zahlen.

Allerdings würde dem M dann nur noch 803,00 € (1.300,00 € – 497,00 €) für sich selbst verbleiben. Da der Selbstbehalt, also der Betrag, der dem M selbst zum Leben verbleiben muss, unterschritten wäre, spricht man hier von einem Mangelfall.

Denn schuldet eine Person Kindesunterhalt, so liegt der Selbstbehalt derzeit nach der Düsseldorfer Tabelle Stand 1.1.2015 bei 1.080,00 €, wenn diese Person arbeitet. Arbeitet der Unterhaltspflichtige (=Person, die Unterhalt zahlen muss) nicht, so ist der Selbstbehalt etwas geringer und liegt derzeit bei 880,00 €.

Da ein Mangelfall vorliegt, also M nur 803,00 € statt 1.080,00 € verbleibt, muss er nicht 497,00 € an Kindesunterhalt zahlen, sondern nur so viel, dass ihm jedenfalls ein Selbstbehalt von 1.080,00 € verbleibt.

Haben Sie weitere Frage zum Thema Kindesunterhalt, Selbstbehalt oder Mangelfall?

Unsere Rechtsanwälte und Fachanwälte für Familienrecht beantworten Ihnen gerne Ihre Fragen in einem ausführlichen Beratungsgespräch.

Rufen Sie uns gerne an oder kommen Sie in einen unserer 4 Standorte wahlweise in die Schloßstraße nach Hamburg-Wandsbek oder Hamburg-Neuer Wall oder Hamburg-Flughafen oder Hamburg Altona/Ottensen!