Düsseldorfer Tabelle

Hier möchten wir Ihnen einige Informationen zur Düsseldorfer Tabelle im Unterhaltsrecht geben.

Die Düsseldorfer Tabelle gibt es seit dem Jahre 1962. Sie ist eine Unterhaltsleitlinie des Oberlandesgerichts Düsseldorf, die zwar keine Gesetzeskraft hat, aber in Abstimmung mit den übrigen Oberlandesgerichten in Deutschland dazu dient, die Rechtsprechung zum Kindesunterhalt für viele gleichartige Fälle zu vereinheitlichen und auf diese Weise gerechter zu machen.

Die Düsseldorfer Tabelle regelt die Höhe des Kindesunterhalts je nach Alter und Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteils.

So ist bei minderjährigen Kindern immer derjenige Elternteil zur Zahlung des Kindesunterhalts verpflichtet, bei dem das Kind nicht ständig lebt.

Leben die Eltern eines Kindes voneinander getrennt und hat das Kind z.B. seinen Lebensmittelpunkt bei der Mutter, so ist der Vater grundsätzlich zur Zahlung des Kindesunterhalts verpflichtet.

Wichtig zu wissen ist, dass in den Beträgen der Düsseldorfer Tabelle ein sog. Mehr- und Sonderbedarf nicht enthalten ist.

Mehrbedarfe sind z.B. Schulkosten und Kindergartenbeiträge; Sonderbedarf sind einmalige, und unerwartet anfallende notwendige Ausgaben z.B. Kosten für den einmaligen Nachhilfeunterricht, der nicht über einen längeren Zeitraum andauert.

Ein Mehr- und Sonderbedarf kann also gesondert, neben dem Kindesunterhalt, gefordert werden.

Die Düsseldorfer Tabelle tritt in aller Regel alle 2 Jahre neu in Kraft. Bei der Aktualisierung zum 1.1.2015 wurden z.B. die Selbstbehaltssätze, also die Beträge, die einem Unterhaltspflichtigen immer verbleiben müssen, bevor er Unterhalt zahlen muss, erhöht. Sie betragen nunmehr beim Kindesunterhalt 1.080,00 €, wenn der Unterhaltspflichtige einer Arbeitstätigkeit nachgeht und 880,00 €, wenn er nicht arbeitet.

Die wichtigsten Neuerungen der aktuellen Düsseldorfer Tabelle (Stand: 1.1.2016) stellen wir Ihnen weiter unten vor.

Nachfolgend die sog. Zahlbeträge, die häufig der Kindesvater jeweils für ein 1. und 2. Kind nach Abzug des hälftigen Kindergeldes zahlen muss.

Das Kindergeld beträgt derzeit für das 1. und 2. Kind jeweils 184 €.

1. bis 2. Kind
0-5
6-11
12-17
ab 18
1. bis 1500 225 272 334 304
2. 1501-1900 241 291 356 329
3. 1901-2300 257 309 377 353
4. 2301-2700 273 327 398 378
5. 2701-3100 289 345 420 402
6. 3101-3500 314 374 454 441
7. 3501-3900 340 404 488 480
8. 3901-4300 365 433 522 519
9. 4301-4700 390 462 556 558
10. 4701-5100 416 491 590 597

Die Zahlbeträge ab dem 3. Kind entnehmen Sie bitte der Düsseldorfer Tabelle unter dem folgenden Link: http://www.olg-duesseldorf.nrw.de/infos/Duesseldorfer_tabelle/Tabelle-2015/index.php

Aktuelle Düsseldorfer Tabelle 2016 – Erhöhung des Kindesunterhalts

Regelmäßig wird die Düsseldorfer Tabelle aktualisiert, so auch im Jahre 2016. Bei dieser Aktualisierung wurden die Unterhaltsbeträge zu Gunsten von minderjährigen und volljährigen Kindern, die von ihren Eltern Unterhalt verlangen können, erhöht.

Welche Änderungen in der Düsseldorfer Tabelle eingetreten sind, haben wir Rechtsanwälte und Fachanwälte der RechtsanwaltskanzleiDr. Rumpke, Kaden, Reuscher & Collegen für Sie in einem kurzen Überblick zusammengestellt:

Regelmäßig wird die Düsseldorfer Tabelle vom Oberlandesgericht Düsseldorf in Abstimmung mit anderen Oberlandesgerichten veröffentlicht. Seit dem 01.01.2016 ist folgende wichtige Änderung in der Düsseldorfer Tabelle zu beachten:

Der Mindestunterhalt ist gestiegen.

Der Mindestunterhalt ist von Eltern zu zahlen, die ein Netto-Einkommen von mindestens 1.500,00 € haben. Für Kinder bis zum Alter von 5 Jahren (1. Altersstufe) beträgt der Mindestunterhalt 335,00 €. Kindern von 6 bis 11 Jahren (2. Altersstufe) stehen 384,00 € zu und 12-17 Jahre alte Kinder (3.Altersstufe) können monatlich 450,00 € verlangen. Von diesen Beträgen muss dann jeweils die Hälfte des Kindergeldes, welches für das erste und zweite Kind derzeit 190,00 € pro Kind beträgt, abgezogen werden. D.h. der Zahlbetrag nach Abzug des Kindergeldes liegt für die 1. Altersstufe bei 240,00 €, für die 2. Altersstufe bei 289,00 € und für die 3. Altersstufe bei 355,00 €.

Diese Sätze für den Mindestunterhalt müssen dann gezahlt werden, wenn der Unterhaltspflichtige ein monatliches Netto-Einkommen von bis zu 1.500,00 € hat. Hat er hingegen ein höheres Einkommen, dann muss er entsprechend der Einkommensstufen der Düsseldorfer Tabelle auch mehr bezahlen.

Beispiel: Die Eltern von zwei minderjährigen Kindern im Alter von 8 und 5 Jahren leben voneinander getrennt. Die Kinder leben bei der Mutter und werden auch von dieser betreut.

Wie viel Unterhalt muss der Vater an seine beiden Kinder zahlen, wenn er monatlich 1.800.00 € netto (also mehr als beim Mindestunterhalt) verdient?

Laut Düsseldorfer Tabelle muss V für das erste Kind 309,00 € und für das zweite Kind 257,00 € zahlen.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Kindesunterhalt oder Düsseldorfer Tabelle? Gerne beantworten wir Rechtsanwälte und Fachanwälte der KanzleiDr. Rumpke, Kaden, Reuscher & Collegen Ihre Fragen in einem ausführlichen Erstberatungsgespräch. Rufen Sie uns an und vereinbaren einen Termin mit uns!