Verfahrenskostenhilfe

(Früher: Prozesskostenhilfe; davor: Armenhilfe) Ein Antrag auf Verfahrenskostenhilfe kann dann beim Familiengericht bewilligt werden, wenn Erfolgsaussichten und Bedürftigkeit vorliegen. Erwägenswert sind monatliche Raten als Form einer Selbstbeteiligung. Wurde eine Verfahrenskostenhilfe zugelassen, erfolgt eine regelmäßige Überprüfung, ob die Genehmigung nach wie vor rechtens ist.

 

Um einer unterlassenen Mitwirkungspflicht vorzubeugen, ist die aktive Mitwirkung Ihrerseits in unterschiedlichsten Bereichen unbedingt notwendig. Ein Wohnwechsel und eine Änderung der wirtschaftlichen Situation sind mögliche Veränderungen, die eine unterlassende Mitwirkungspflicht hervorrufen könnten.