Trennungsunterhalt

Trennungsunterhalt erhält der wirtschaftlich schwächere Ehepartner vom anderen Ehepartner während der Zeit zwischen Trennung und Ehescheidung. Es ist nicht möglich auf den Trennungsunterhalt zu verzichten, deswegen kann er jederzeit gefordert werden. Zudem kann er nachgefordert werden, wenn derjenige, der Trennungsunterhalt zu zahlen hat „in Verzug gesetzt” worden ist. Somit muss er entweder vom Rechtsanwalt oder von der fordernden Partei schriftlich aufgefordert werden, den Trennungsunterhalt zu zahlen. Eine andere Berechnung kommt zur Anwendung, wenn der Ehepartner, der einen Anspruch auf Trennungsunterhalt hat, Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes erhält oder demnächst erhalten wird.

Der Trennungsunterhalt soll die bestehenden Verhältnisse für die Trennungszeit schützen. Der nicht erwerbstätige Ehegatte kann dazu aufgefordert werden, selber durch eine Erwerbstätigkeit seinen Unterhalt zu verdienen, wenn dies mit Rücksicht auf seine persönlichen Verhältnisse, insbesondere wegen einer früheren Erwerbstätigkeit unter Berücksichtigung der Dauer der Ehe und der wirtschaftlichen Situation der Ehepartner zu erwarten ist.

Von der Trennung bis zur Ehescheidung gilt das Recht auf Trennungsunterhalt.