Rentenanwartschaften

Der Begriff Anwartschaft bezeichnet das Recht, einen bestimmten Wert beanspruchen zu können, wenn die Gewährungsvoraussetzungen erfüllt werden. Oftmals werden diese Werte durch Beitragszahlungen erworben.
Der Erwerb ist somit unabhängig vom Vorliegen der Gewährungsvoraussetzung. Zudem wird die Anwartschaft zu einem durchsetzbaren Anspruch, sobald sie in Anspruch genommen wird.

Bei einer Rentenanwartschaft erwirbt man also durch Pflichtbeiträge das Recht, im Rentenalter einen Versorgungsbetrag in Anspruch nehmen zu können. Um Anspruch auf die Auszahlung zu erlangen, muss für eine bestimmte Mindestdauer in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt werden. Die Rente wird ausgezahlt, wenn der Berechtige das Rentenalter erreicht und die Auszahlung beantragt.
Der Anwartschaftsbetrag wird individuell für den Versorgungsberechtigten bestimmt und hängt auch von den während der beitragspflichtigen Zeit eingezahlten Summe ab.