Nachehelicher Unterhalt

Ein Anspruch auf den nachehelichen Unterhalt kann erst nach einer rechtskräftigen Scheidung vorliegen. Der nacheheliche Unterhalt ist mit bestimmten Tatbestandsvoraussetzungen verbunden und kann zeitlich befristet werden.
Nur solange einer der Ehegatten nicht im Stande ist erwerbstätig zu sein, kann ihm der nacheheliche Unterhalt gewährt werden. Falls jedoch der andere Ehegatte nicht leistungsfähig ist, gilt dieser Anspruch nicht.