Ehegatteninnengesellschaft

Eine Ehegatteninnengesellschaft liegt vor, wenn die Ehegatten einen gemeinsamen Vermögenswert (zum Beispiel ein gemeinsamer Betrieb oder Unternehmen, Praxis oder auch zur freien Vermietung angeschaffte Ferienwohnung) besitzen oder bilden.

Die Aufteilung dieser Innengesellschaft erfolgt sowohl nach den vorgegeben scheidungsrechtlichen Ausgleichsmechanismen als auch nach den gesellschaftsrechtlichen Bestimmungen der §§ 705 ff. BGB.